Realschule

Individuelle Förderung

Lehrer hilft drei Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Ethnien bei Aufgaben

Die individuelle Förderung hat zum Ziel, jede Schülerin und jeden Schüler bestmöglich zu bilden. Unter anderem bedeutet dies, Lernsituationen zu schaffen, die helfen, Stärken zu nutzen und Kompetenzen auszubauen. Dadurch wird die einzelne Schülerin und der einzelne Schüler zunehmend fähig, Verantwortung für das eigene Lernen und Handeln zu übernehmen, auch über den Schulabschluss hinaus.

Eine grundlegend gute Qualität von Unterricht ist Voraussetzung für einen anspruchsvollen Umgang mit Heterogenität. Die Verringerung von Chancenungleichheiten, eine wertschätzende Lernatmosphäre und ein hoher individueller Lernzuwachs sind Ziele, die sich aus einem Umgang mit Heterogenität ergeben.

Mehr Chancengleichheit durch individuelle Förderung ist ein zentrales Ziel der Bildungspolitik. Die Realschule macht diesen Anspruch zum pädagogischen Leitprinzip.

Individuelle Förderung - vier Kurzfilme

In vier Kurzfilmen werden verschiedene Ebenen der individuellen Förderung in den Blick genommen. Die Filme geben Impulse, wie die Förderung des individuellen Lernens in der Realschule gelingen kann.

Ergänzend zu den Filmen werden in der Handreichung „Individuelle Förderung in der Realschule“ (PDF) die aktuellen fachdidaktischen und lerntheoretischen Erkenntnissen beschrieben und mit der schulischen Praxis verknüpft.

Film 1: Schulstruktur und Unterrichtsorganisation

Der erste Film geht der Frage nach, wie die organisatorischen Rahmenbedingungen gestaltet werden können, damit Unterricht besonders wirksam für das Lernen der Schülerinnen und Schüler ist.

Film 2: Aufgaben: Funktionen und Möglichkeiten

Aufgaben sind eine zentrale Schaltstelle, um Unterricht wirksam zu gestalten. Der zweite Film zeigt auf, welche Funktionen und Möglichkeiten Aufgaben in der Kommunikation zwischen Lehrkraft und Lernenden einnehmen bzw. haben können.

Film 3: Unterrichtsplanung und Unterrichtskonzepte

Individuelle Förderung kann in einem kompetenzorientierten Unterricht verschieden angelegt werden. Denkbare Formen sind: adaptiver, kooperativer und selbstorganisierter Unterricht, Zwei-Phasen-Unterricht, offener Unterricht sowie Flipped Classroom. Der dritte Film stellt zwei Beispiele vor.

Film 4: Unterrichtsbegleitung und Leistungsbewertung

Im vierten Film wird aufgezeigt, wie pädagogische Diagnostik zusammen mit einer gezielten Lern- und Leistungsrückmeldung weitere Möglichkeit der individuellen Förderung eröffnen kann.

Individuelle Förderung – verschiedene Ebenen

Ein Lehrer hilft einer Schülerin, eine weitere Schülerin sitzt neben ihr
  • Allgemeine Informationen zur Realschule

Ankommen und lebensnahe Chancen nutzen

Mehr Chancengleichheit durch die bestmögliche individuelle Förderung ist ein wesentliches Ziel der Realschule.

Lehrer hilft drei Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Ethnien bei Aufgaben
  • Realschule

Individuelle Förderung an der Realschule

Die individuelle Förderung an der Realschule hat zum Ziel, jede Schülerin und jeden Schüler bestmöglich zu bilden.

Mehrere Schülerinnen und Schüler unterschiedler Ethnien im Alter von ca. 10 Jahren sitzen schreibend in der Schulklasse an ihrem Arbeitsplatz
  • Realschule

Leistungsbewertung in der Realschule

Die Realschule ist eine leistungsorientierte Schulart mit dem Ziel, auf den Realschulabschluss vorzubereiten

Lehrerin berät ältere Schülerin im Sitzen, die nur von hinten sichtbar ist.
  • Realschule

Beratung an der Realschule

Der Austausch zwischen Elternhaus und Schule ist ein wesentlicher Baustein, um Erziehungsberechtigte informieren und Schülerinnen und Schüler bestmöglich fördern zu können.

Concept of various paths
  • Realschule

Berufliche Orientierung in der Realschule

Die Realschule bereitet ihre Schülerinnen und Schüler auf einen gelingenden Übergang in die Berufswelt bzw. die gymnasiale Oberstufe vor. Durch Projekte und Praktika in Betrieben und Unternehmen werden Schülerinnen und Schüler in die Arbeitswelt eingeführt. 

Lehrerin und Schüler stehen vor einem Whiteboard, die Ziffern mit französicher Bezeichnung zeigt. Der Schüler weist auf die 1.
  • Französisch an Realschulen

Französisch an der Realschule

Frankreich ist unser Partner und der Erwerb der Partnersprache Französisch ist ein wichtiger Baustein im Rahmen der Deutsch-Französischen Beziehungen. Dem Kultusministerium ist es daher ein großes Anliegen, das Fach Französisch in allen Schularten durch die unterschiedlichsten Maßnahmen zu fördern.

zwei Strchmännchen, die sich in jeweils zwei Sprechblasen unterhalten, in der einen steht: Hello!, in der andern Hola!
  • Realschule

Bilinguales Lehren und Lernen an der Realschule

Europa und die Welt wachsen zusammen. Aufgrund der zunehmenden Mobilität der Menschen, der neuen Anforderungen im Hinblick auf das Berufsleben und den weltumspannenden Kommunikations- und Informationsmöglichkeiten kommt dem Erlernen von Fremdsprachen eine große Bedeutung zu.

Zwei Schüler und ein Lehrer vor einem Monitor.
  • Realschule

Bildung in der digitalen Welt in der Realschule

Die digital geprägte Gesellschaft beeinflusst die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler und die Bildungsprozesse in der Realschule.

Kinder in einer Schulbibliothek vor Computern am Arbeiten
  • Realschule

Medienbildung und Informatik an der Realschule

In der Realschule legt eine umfassende und an die Fächer angebundene Medienbildung die Grundlage für einen eigenverantwortlichen Umgang mit digitalen Medien.

Mehrere bunte gestapelte Broschüren. Zu sehen ist die obere Schnittkante.
  • Realschule

Materialien und Präsentation der Realschule

Broschüren, Präsentationen, Beispielaufgaben und weiterführende Links zur Realschule

Ein großes rotes Fragezeichen und rechts daneben ein großes weißes Ausrufezeichen lehnen an einer Wand und stehen auf einem Holzboden
  • Realschule

FAQs zur Realschule

Eine Zusammenstellung der wichtigsten Fragen und Antworten zur Realschule und ihr Konzept.